Offene Lehrinhalte mitgestalten

Open Educational Resources (OER) machen Wissen und Lernhilfen frei zugänglich und haben dabei das Potenzial, die Erfüllung der Sustainable Development Goals (SDG) der Vereinten Nationen (UN) auf lokaler und globaler Ebene zu unterstützen. Das OER-Konzept der UNESCO steht nun zum offenen Diskurs und hofft auf Ergänzungen aus der Zivilgesellschaft.

Die UNESCO bittet um Mithilfe, den Entwurf ihrer OER-Empfehlung bis zum 1. Juli durch eigene Erfahrungen und Ideen aus Lehre, Studium und Berufsleben zu ergänzen. Ziel ist es, das verbesserte Schreiben auf der kommenden Generalversammlung im Frühling 2019 zu verabschieden. Eine Empfehlung ist anders als der Name denken lässt, in vielen Bereichen verpflichtend für die Staaten der Vereinten Nationen und kann dadurch großen Einfluss auf künftige Entwicklungen haben.

Als Hochschulgruppe des Berliner Komitees für UNESCO-Arbeit ermutigen wir alle fachlich versierten und interessierten Angehörigen der Beuth und anderer Hochschulen sowie deren Umfeld, sich rege am Konsultationsprozess zu beteiligen! Ein erläuterndes Video und die Links zum bisherigen Entwurf und dem Online-Formular finden sie auf den Seiten der Informationsstelle OER.

News Reporter
Die Hochschulgruppe des Berliner Komitees für UNESCO-Arbeit wurde Anfang 2018 gegründet und wirbt hochschulübergreifend für die Aktivitäten der UNESCO: der Förderung von Bildung, Wissenschaften und Kultur. Weitere Informationen via hochschulgruppe[ät]unesco-berlin.de!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.